Umfrage

Wer sind die 20 meldenden in Bayern

Ich bin einer
4 (100%)
Ich bin auch einer :)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 4

Umfrage geschlossen: 22. Juni 2022, 19:22:08

Autor Thema: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)  (Gelesen 512 mal)

Offline RockandRole

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 4.844
Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« am: 14. Juni 2022, 21:58:42 »
Hallo Leute,

ich hätte gerne etwas gegen die Mär der 20 meldenden Bayern in meinem Vortrag zu erzählen. Ich würde das hier gerne als eine Art Zähler machen, also eine Umfrage mit nur einer Wahlmöglichkeit. Soll ja keiner schreiben, ja ich mach das usw.

Wie kann ich das denn hier einfügen. Muss das ein Mod machen?

liebe Grüße Daniel

gefährliches Drittelwissen

Offline RockandRole

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 4.844
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #1 am: 14. Juni 2022, 22:22:43 »
Hab hier mal eine Zahl von 2016 von einer wichtigen Gesellschaft, wo ich auch Mitglied bin.

https://www.gesellschaft-fuer-archaeologie.de/GESELLSCHAFT/stellungnahmen.php

Hier sind es 15. In einem neueren Beitrag von 2021 hab ich 20 gelesen.
gefährliches Drittelwissen

Offline Fabulas

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 1.259
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #2 am: 15. Juni 2022, 04:49:03 »
Ich habe bis jetzt einmal was gemeldet ….und die anderen bayrischen Funde begonnen aufzunehmen.
Dabei habe ich eine sehr ordentliche Liste angefangen (mit Bildern von den Objekten und der Lage) und dann sind noch Formulare auszufüllen.
Das ist zu viel und momentan fehlt mir die Lust dazu, auch weil die zuständige Archäologin im Telefonat extrem genervt war und mich deutlich hat spüren lassen, dass sie gegen das Sondeln ist. Wir haben lange telefoniert und ich habe ihr meine Motivation erklärt, auch dass ich nie tief „grabe“, was definitiv stimmt und dass ich auch gerne mehr über Steinzeit und Keramik lerne, damit die Augensuche besser wird. Noch dazu bin ich nicht scharf darauf, meine Wohnung mit zum Teil auch interessanten Funden vollzustopfen, wo keiner was davon hat (mir reicht die Fotodatei). Aber schon den ersten Fund, den ich gemeldet hatte und der sogar von Gerhard superschön gereinigt wurde, wollte das empfohlene Museum nicht haben. Und dann war ich dieses Jahr ja auch ein viertel Jahr „ausgeschaltet“.
Ganz andere Erfahrung habe ich jetzt in BW gemacht. Hier habe ich die ersten Funde gemeldet und als Fundvorstellung (nicht Bericht) hingeschickt. Dafür habe ich doch tatsächlich Lob erhalten und es gilt schon als Bericht. Das motiviert mich. Hier mache ich gerne weiter.
Das heißt aber nicht, dass ich die bayrischen Funde nicht noch nachmelde. Habe schon oft daran gedacht und werde das mit Sicherheit auch noch machen. Kann aber Herbst werden (das sind dann die Funde von 2021).
Also schwebe ich zwischen „Ja“ und „Nein“.

Viele Grüße
Anita

Offline Chris

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 1.037
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #3 am: 15. Juni 2022, 08:16:12 »
Servus! :winke:

Dann gehöre ich wohl zu den nur 20 Meldenden.  :-)
So ein Meldeformular auszufüllen und Fotos anzuhängen ist ja auch kein Arbeit und schnell erledigt.
Und der Grund, denke ich, warum dass die meisten nicht melden, ist dass sie erstens gar keine Genehmigung vom Grundstückseigentümer haben und zweitens die Funde bei Ebay etc. verkaufen und sich bereichern wollen.
Andererseits sind, wie im Artikel geschrieben, nicht nur immer die Sondengänger schuld.
Die Archäologie trägt schon auch ihren Teil dazu bei, wenn so wenig melden.
Aber dazu könnte man seitenweise schreiben. Der ist schuld oder die andere Seite ist schuld.
Ich melde meine Funde und gebe sie auch gerne in ein Museum, wenn gewünscht.
Und wenn doch einmal das Schatzregal und die Nfg in Bayern kommen sollte, dann sind die, die ihre Funde melden, vorne dabei, um eine Nfg zu bekommen. Hoffe ich zumindest.  :zwinker:

Gruß, Chris

Offline stratocaster

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 14.798
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #4 am: 15. Juni 2022, 10:30:11 »

Und wenn doch einmal das Schatzregal und die Nfg in Bayern kommen sollte, dann sind die, die ihre Funde melden, vorne dabei, um eine Nfg zu bekommen.


Noch einmal:
Schatzregal und NfG haben direkt nichts miteinander zu tun; bzw. hängen nicht voneinander ab, siehe
https://sucherforum.de/index.php/topic,80466.msg510361.html#msg510361

Die Frage ist, wie das jeweilige Amt oder Bundesland mit NfG´n umgeht.
In RLP wurde eine einheitliche Line vor einigen Jahren festgelegt.

Gruß  :winke:
Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !

Offline mike 81

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 3.450
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #5 am: 15. Juni 2022, 15:34:52 »
Servus Daniel, :winke:

denke, dass du da ne Umfrage starten musst. Sollten sich aber nur in Bayern melden beteiligen.
Mich stört auch schon lange die geringe Anzahl, welche immer vorgehalten wird.
Ich melde selbstverständlich meine Funde. Also bin ich auch dabei.
Ich kann allerdings auch für unserem Stammtisch sprechen, wo wir, alle 6 melden!
Also somit schon locker fast die Hälfte der 15!!!

Berichte gerne, oder starte ne Umfrage.
Bin gespannt, wie viele es werden...

Beste Grüße
Mike
Sich regen bringt Segen

Offline mike 81

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 3.450
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #6 am: 15. Juni 2022, 20:23:20 »
Hab abgestimmt  :zwinker:

Gruß Mike
Sich regen bringt Segen

Offline mike 81

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 3.450
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #7 am: 30. Juni 2022, 12:58:48 »
Enttäuschendes Ergebnis  :nono:

 :nixweiss:

Gruß Mike
Sich regen bringt Segen

Offline stratocaster

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 14.798
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #8 am: 30. Juni 2022, 13:52:14 »
Ich habe damit zwar nichts zu tun (aus RLP), finde aber die Antworten blöd formuliert
Ich bin auch einer?

Verstehe ich nicht. :kopfkratz:

Gruß  :winke:
Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !

Offline Furchenhäschen

  • König
  • ******
  • Beiträge: 2.366
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #9 am: 30. Juni 2022, 19:28:25 »
Hallo,

selbstverständlich melde ich,
mittlerweile seit ca. 50 Jahren, zuerst mein Vater und nach dessen Tod meldete ich lückenlos weiter .
Allerdings bin ich reiner Augensucher in Bayern.

Grüße
Peter
„Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren und
falls erforderlich mit einem auf die Ewigkeit bedachten Schweigen. “

Offline RockandRole

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 4.844
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #10 am: 03. Juli 2022, 18:02:20 »
Servus Leute,

die Umfrage war natürlich für den Popo, ich hätte das auch besser moderieren sollen. Hier ging es explizit um ernsthaft meldende mit dem Detektor, nicht um allgemein meldende Bayern. Mea culpa. Die Antworten sind beide auf Ja gemünzt, weil mich ein Nein nicht interessiert hat und ich vor allem auch von keinem verlangen wollte ein Nein anzugeben.

Ein Vögelchen hat mir ein paar geschätzte Zahlen aus Bayern geflüstert. Es gibt ca. 100 Sondler die mehr oder weniger regelmäßig ihre Funde melden. Ca. 300-500 Augensucher gibts hier zu Lande und solche die beides ernsthaft machen, die kann man an 2 Händen abzählen.
Dem gegenüber soll es laut BLFD ca. 15000 Sondler in Bayern geben.

Sorry, wir haben jetzt viel zu tun und wir haben jetzt 2 Milchkinder Nachts. Das bedeutet, keiner kann mehr schlafen und bekommt ne Pause.

liebe Grüße Daniel
gefährliches Drittelwissen

Offline Irminsul

  • Knecht
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Wer sind die 20 meldenden Bayern ;)
« Antwort #11 am: 03. Juli 2022, 23:51:05 »
Ich habe 3x was gemeldet, ein Fund wurde sogar von der Staatliche Antikensammlungen München angekauft und entsprechend vergütet, ABER, das alles verlief im Vorfeld mit den Archäologen nicht wirklich auf Augenhöhe, für die bist du nur Ballast, wieder Mehrarbeit, wieder weniger Freizeit wegen so einem dämlichen Sondengänger!  Sie behandeln einen wie einen kleinen Jungen. (Bin jenseits der 50 und suche seit über 30Jahren, also oft länger als jeder von den Archäologen im Amt ist) Eine Anerkennung bzw. ein wenig Respekt für 30 Jahre intensive Heimatforschung findet nicht statt und da wundern sie sich das sie so wenig Fundmeldungen haben. *ohneworte*

MfG