Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Steinartefakte / Re: Kleiner Abschlag aus Jurahornstein
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 22:01:22 »
Der Abschlag ist dünn. Auf dem dritten Bilder sehe ich Spuren nach der Retusche. Es könnte Artefakt sein. Es hängt auch von den Fundumständen ab. Wenn das Aufstehende des Horsteines "einige Kilometer" vom Fundort entfernt ist, dann kann es ein Artefakt sein.
Gruss
Alexis
92
Antiquarisches & Flohmarktschnäppchen / Re: Teil einer Handdrehmühle ?
« Letzter Beitrag von Wiedehopf am 28. Januar 2023, 21:19:06 »
Zitat
Wenn aber der Fundort, die Fundumständen und der Ursprung unbekannt sind, ist schwer etwas sagen. Es muss aber ein Mahlstein (Rebstein) sein. Was anders kann es sein? Es geht um Nachlass. Kann z. B. der Fund aus dem Vorderasien stammen?

Ja, das ist mir auch klar, leider. Der Fund kann sonst woher stammen. Damit ist er wissenschaftlich sowieso wertlos ! Bedauerlicherweise ist nichts darauf vermerkt. Mir ging es aber in erster Linie um die Funktion, da ich mich sehr für Mahlsteine etc. interessiere. Ich weiss nur, dass er irgendwann im Sauerland (NRW) erworben wurde  :nixweiss:.

Viele Grüße
Michael 
93
Steinartefakte / Re: Spitze oder nicht?
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 21:15:17 »
Es sieht wie ein Quarz aus. Leider keine künstliche Bearbeitung, kein Artefakt.
Gruss
Alexis
94
Mineralien und Fossilien / Re: Struktur im Sandstein
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 21:01:43 »
In Sandstein kommen oft verschiedene Arten von Lebensspuren vor. Der Sandstein im Pfälzerwald stammt aus Perm-Trias. Ich empfehle die Literatur zur Geologie-Paläontologie des Gebietes.
Sandstein ist an Fossilien arm, aber die Lebensspuren kommen in Sandsteinen oft vor. Es geht um keine Fossilien von Organismen, sondern um Spuren nach der Tätigkeit (Bewegung, Köcherbauten u. a.) der Organismen.
Gruss
Alexis   
95
Mineralien und Fossilien / Re: Kristianstad Flint (Schweden)
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 20:28:29 »
Schöne neolithische Feuersteinklingen. Die weisse  Punkte auf dem schwarz-weiss Foto muss Fossilienreste sein. In jedem Feuerstein befinden sich Fossilien. Möglichst Schwämmenreste, wenn es ein Kreide-Flint ist.
Grüsse
Alexis
96
Mineralien und Fossilien / Re: seltsames Flint-Ufo
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 20:13:13 »
Sicher kein Messer. Der Flint (Feuerstein) kommt oft in bizarr geformten Knollen vor, die weiter verwittern. Die Feuersteinwerkzeuge sehen anders aus. Ein sehr schönes Naturspiel.
Grüsse
Alexis                                                                                                                                 
97
Antiquarisches & Flohmarktschnäppchen / Re: Rätselhafte, leicht frivole Dame
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 19:50:10 »
"Das echte Chattaeu in Frankreich" scheint leider ein Märchen zu sein. Ich meine, dass es sich um ein Werk aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts handelt. Die Dame ist der Kunst Art decó sehr ähnlich. Das Werk könnte in Jahren 1900 - 1945 geschaffen werden.
Grüsse
Alexis
98
Antiquarisches & Flohmarktschnäppchen / Re: Teil einer Handdrehmühle ?
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 19:22:43 »
Die sechseckige Form des Werkzeuges ist für das europäische Neolithikum wirklich ungewönlich. Wenn aber der Fundort, die Fundumständen und der Ursprung unbekannt sind, ist schwer etwas sagen. Es muss aber ein Mahlstein (Rebstein) sein. Was anders kann es sein? Es geht um Nachlass. Kann z. B. der Fund aus dem Vorderasien stammen? Was für das Gestein ist? Ist es heimisch? Bei Steinfunden ist die geologiche Beurteilung des Gesteines sehr wichtig.
Grüsse
Alexis
   
99
Steinartefakte / Ein bearbeitetes vulkanisches Gestein
« Letzter Beitrag von Alexis am 28. Januar 2023, 15:41:02 »


Ein Bekannter von mir,  der seit dem Jahr 1953 (er ist 1925 geboren!) der Facharbeiter (Geographe) der damaligen Schlesischen Studienanstalt war, und 1963-1971 war er Leiter der naturwissenschaflichen Abteilung in einem Museum, hat mir ein interessantes Stück des vulkanischen Gesteins (nahe Basalt) gewidmet. Er hat es in 2002 bei Suche nach Feuersteinen und anderen Eiszeitlichengeschieben in ausgegrabenen Glazialsedimenten auf dem Bau der Autobahn bei Ostrava (Tschechische Republik) gefunden. Fluss Oder is vom Fundort cca 200 m entfernt. Der Stein hat die Masse 9,7 x 7,2 x 4,9 cm und wurde bestimmt künstlich bearbeitet. Die Löcher sind 2,5 cm tief. Der Finder hatte keine Vorstellung, was der Fund vorstellen könnte. Viele Leute (auch Archäologen) haben den Fund gesehen. Niemand weiss, was es darstellt. Eine der  phantastischesten Vorstellungen – ein Verbindungstück eines neolithischen Kahnes.
Grüsse
Alexis
100
Antiquarisches & Flohmarktschnäppchen / Re: Teil einer Handdrehmühle ?
« Letzter Beitrag von Wiedehopf am 28. Januar 2023, 15:17:58 »
Danke für eure Antworten.

@Alexis:
für neolithisch halte ich das Teil nicht. Wenn es Teil einer Handdrehmühle sein sollte ist das frühestens römerzeitlich. Früher wurde eher auf Platten gerieben. Da wurden schon sehr schöne Exemplare hier im Forum gezeigt. Ein kurzer Überblick über die Entwicklung von den älteren Reibsteinen zu den Drehmühlen wird hier gezeigt:

https://www.antike-tischkultur.de/lebensmittelgetreide.html

Ältere Mahlgeräte, auch neolitische und bronzezeitliche kann man sich hier ansehen (der Katalog kann separat runtergeladen werden, sehr umfangreich).

https://mahlsteinmuseum.de/katalog/

@Sven
Ich werde mal im Internet gezielt nach antiken Schrotmühlen schauen. Aber an sich habe ich schon über längere Zeit gesucht und diese Form bisher nicht gefunden.   

@alle
Eine Idee eines Bekannten aufgrund der sechseckigen Form war noch:  vielleicht was architektonisches wie Lüftungsloch oder Einflugloch für Schwalben, Fledermäuse oder ähnliches. Nur der Vollständigkeit halber.

Viele Grüße
Michael 

   
Seiten: 1 ... 8 9 [10]