Autor Thema: Muschel, Koralle ...  (Gelesen 7818 mal)

Schötzel

  • Gast
Muschel, Koralle ...
« am: 25. Mai 2002, 21:23:48 »
...oder etwas ganz anderes?
Hab ich am Atlantik gefunden. Kann mir jemand sagen was das ist?
:super:

Schötzel

  • Gast
(Kein Betreff)
« Antwort #1 am: 25. Mai 2002, 21:24:55 »
Andere Seite

Gröschaz

  • Gast
(Kein Betreff)
« Antwort #2 am: 25. Mai 2002, 21:30:16 »
Dürften wohl Muscheln sein.
-In Auflösung begriffen.

Gruß Gröschaz

Offline Spuernase

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.342
(Kein Betreff)
« Antwort #3 am: 25. Mai 2002, 22:06:26 »
Hallole!
Das sind ziemlich eindeutig rezente Muscheln (wahrscheinlich austernartige), die man am Wasser im Brandungssaum von den Felsen brechen kann. Allerdings gibt`s zum Beispiel auch versteinerte Arten, die genauso aussehen, im Mainzer Becken aus dem Tertiär! Wenn versteinert, sollten sie eher im Landesinneren zu finden sein.
Die kleinen Löcher stammen meist von Bohrmuscheln, die zT. von Muschelfleisch leben (uiii!)!

:hallo:
Situs vi late in, is et ab an et!

Offline DMarkcollector

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 564
    • Bernstein in Cuxhaven
(Kein Betreff)
« Antwort #4 am: 26. Mai 2002, 23:42:22 »
Ich kann dir zustimmen Spürnase.
Ich habe aber auch schon solche aus der O- Kreide gefunden. (leider meist im geschiebe zimlich schlecht erhalten)
bye Jens:hallo:

Offline Michael

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 1.510
(Kein Betreff)
« Antwort #5 am: 03. Juni 2002, 12:03:09 »
Hallo!
Das sind ganz klar Austernschalen.
Findet man auch häufig an Nord und Ostsee.

gF Michael
        GugF Michael, der mit dem C-Scope 1220 XD sucht

Offline McSchuerf

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 3.796
(Kein Betreff)
« Antwort #6 am: 25. Juni 2002, 00:01:50 »
Hallo...

es gibt Muschelschalen, in denen sich das sog. Tabakerz befindet - mit oder ohne aufsitzende graublaue, langgestreckte Vivianit-Kristalle von der russ. Insel Kertsch, Krim. Da würdet Ihr genauso staunen wie ich auch gestaunt habe..:wink3:

..dann gibt es aber auch z.B. jene Austernschalen und Muscheln, die eindeutig mit Kalkstein (hier in der Form des Calcits überzogen bzw. versetzt sind)  - siehe weisse Stellen auf den Muschelschalen - auf denen man jetzt nur ein Tröpfchen verdünnter 25%iger HCL (Salzsäure) zu tröpfeln braucht und wenn's schäumt, hab ich Recht. Ist es aber Chalcedon (kryptokristalliner Quarz), dann schäumt nix auf. Soviel zum mineralischen Teil der abgebildeten Muscheln...

Gruss Peter:idee: