Autor Thema: Niederländische Erkennungsmarke  (Gelesen 13865 mal)

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Niederländische Erkennungsmarke
« am: 11. September 2016, 18:27:21 »
Hallo zusammen,

heute habe ich zum ersten Mal eine Erkennungsmarke gefunden. Militärisch hat hier nie was stattgefunden, auf dem Acker ist auch sonst nichts in die Richtung gefunden worden. Das Feld liegt im Nirgendwo zwischen Bremen und Hannover.

--

Vorderseite:

J.H

Nauwelaerts

Rückseite:

164.
2152

--

Das ist ein niederländischer Nachname – vielleicht ein Zwangsarbeiter/Kriegsgefangener? Ich wusste bislang nur von französischen Zwangsarbeitern hier im Dorf. Kann mir jemand etwas dazu sagen? Die Ziffern haben wohl was mit der Einheit zu tun, aber ich habe davon keine Ahnung.

Ich würde in jedem Falle versuchen wollen, das Schicksal des Mannes zu recherchieren, über Hinweise aller Art bin ich also dankbar.

Viele Grüße
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline insurgent

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 8.080
  • Mitglied der Detektorengruppe SH
    • www.sh4851.de
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #1 am: 11. September 2016, 19:14:09 »
Das sieht aus wie eine französische Erkennungsmarke aus dem WK II mit Namen, aber Geburtsjahr und Wohnort fehlt.

Event doch französisch nur ein später Typ.
Meine Bodenfunde werden gemeldet

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #2 am: 11. September 2016, 19:20:00 »
Oh, wenn sie doch französisch sein sollte, könnte ich den Namen einfach mal im Dorf kreisen lassen, vielleicht erinnert sich ja jemand ...
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline ChristophNRW

  • König
  • ******
  • Beiträge: 3.012
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #3 am: 12. September 2016, 00:53:10 »
vielleicht wäre ja auch ein Kompromiss, dass sie belgisch ist ... ? Die Belgier richten sich ja in vielen Dingen nach den Franzosen, wenngleich es da auch eine Hassliebe gibt, man denke nur an die gemeinsame Ruhrbesetzung in den frühen 1920ern, und in Belgien gibt es auch häufig niederländische Nachnamen bei Leuten, die frankophon sind
Tout est chaos
Tous mes idéaux : des mots abimés
Je suis d'une géneration désenchantée
(Mylène Farmer - Désenchantée)

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #4 am: 19. September 2016, 18:57:23 »
Laut dem NIOD (niederländisches Institut für Kriegs-, Holocaust- und Genozidstudien) ist es wahrscheinlich keine niederländische Erkennungsmarke, zudem existieren keine Daten zu dem Namen. Mutmaßlich könnte sie einem belgischen Zivilisten gehört haben, der zur Zwangsarbeit in Deutschland rekrutiert wurde. Ich wurde erstmal zum belgischen CEGESOMA weitergeschickt und werde berichten, was die so rausbekommen. :winke:
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #5 am: 08. Dezember 2016, 20:14:14 »
Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt habe ich vom CEGESOMA die Antwort, dass es tatsächlich die Erkennungsmarke eines belgischen Militärangehörigen ist. Das CEGESOMA weiß allerdings nicht mehr und hat mir eine Kontaktperson beim belgischen Verteidigungsministerium genannt, wo wohl die ganzen Akten aus der Zeit liegen. Ich sage dann bescheid, wenn ich von dort eine Antwort habe ...  :winke:
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline mc.leahcim

  • In Memorial
  • ******
  • Beiträge: 7.419
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #6 am: 08. Dezember 2016, 22:12:58 »
Schön das du dran bleibst. Die Geschichte des Markenträgers endet nicht mit dem Verlust der Marke. Vor allen Dingen da sie noch komplett und nicht durchgebrochen ist.

Gruß

mc.leahcim
Gum biodh ràth le do thurus. = Möge deine Suche erfolgreich sein (Keltisch/Gälisch)
Die soziale Kälte hilft nicht die globale Erwärmung aufzuhalten!!

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #7 am: 15. Dezember 2016, 15:51:50 »
... das ging wirklich schnell.

Ich habe heute vom belgischen Verteidigungsministerium die 14-seitige Akte bekommen, die sie über ihn haben. Geboren 1890, war er als Soldat vom 1. August 1914 bis 31. Januar 1919 im Ersten Weltkrieg (bzw. der unmittelbaren Nachkriegszeit) im Dienst, aber wohl auch in den belgischen Kolonien und die spätesten Vermerke aus der Akte stammen von 1948 ... ich habe bislang nur einen Blick drauf geworfen, aber da kann man sicherlich viel über den Menschen erfahren. Ich forsche natürlich weiter und werde sicher noch mal was Ausführliches schreiben.

Wenn sich ein paar alte Forenhasen für die Dokumente interessieren, können sie sich gerne melden, ohne Hilfe schaffe ich das ohnehin nicht. Bitte keine Militaria-Junkies.

 :winke:
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline mc.leahcim

  • In Memorial
  • ******
  • Beiträge: 7.419
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #8 am: 15. Dezember 2016, 16:08:24 »
Erstaunlich wie schnell man sich im belgischen Verteidigungsministerium gekümmert hat. Da kann sich so manch ein deutsche Ministerium (oder Amt) echt mal eine Scheibe abschneiden. Chapeau! und Glückwunsch zur schnellen Antwort.

Gruß

mc.leahcim
Gum biodh ràth le do thurus. = Möge deine Suche erfolgreich sein (Keltisch/Gälisch)
Die soziale Kälte hilft nicht die globale Erwärmung aufzuhalten!!

Offline insurgent

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 8.080
  • Mitglied der Detektorengruppe SH
    • www.sh4851.de
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #9 am: 15. Dezember 2016, 16:35:44 »
Schön zu hören  :super:

Habe mal eine französische aus dem WK I gefunden und versucht mit dem Amt was zu erfahren, Fehlanzeige  :nixweiss:
Meine Bodenfunde werden gemeldet

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #10 am: 15. Dezember 2016, 17:02:58 »
Der (vermeintlich) lasche Umgang mit persönlichen Daten hat mich auch ein bisschen gewundert. Ich habe allerdings über die Bremer Landesarchäologin einen niederländischen Historiker angeschrieben, der mich an eine belgische Holocaustforscherin weitergeleitet hat, die meine Mail an einen Kollegen vom Innenministerium (?) weitergereicht hat, der mir einen direkten Ansprechpartner im Verteidigungsministerium genannt hat, welcher dann wiederum in Null-Komma-Nix die Akte gescannt und rübergeschickt hat ... dieses "Vitamin-B-Ding", das ich dann in den Mails auch jeweils erwähnt habe, hat vielleicht das Vertrauen geschaffen, dass ich nicht nur irgendein Spinner bin. Mit einer allgemeinen Anfrage ans CEGESOMA bin ich am Anfang ja auch nicht weitergekommen, bis mir da direkt ein Name bei denen gegeben wurde.
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #11 am: 13. August 2017, 01:40:52 »
An der Sache bin ich immer noch dran. Dieses Wochenende ist ein ganzseitiger Artikel dazu in einer großen belgischen Tageszeitung erschienen, um die Nachfahren des Soldaten zu finden. Die Hinweise, die sich daraus schon ergeben haben, sind sehr vielversprechend, zwei Enkel*innen scheinen gefunden. Damit gibt es die Hoffnung, die Geschichte hinter der Marke genauer auflösen zu können. Wer den Artikel haben möchte, möge mir per privater Nachricht einen Wink (und eine Mailadresse) geben.  :winke:
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline stratocaster

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 14.988
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #13 am: 30. August 2017, 19:14:24 »
Tolle Sache  :super:
Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !

Offline thovalo

  • König
  • ******
  • Beiträge: 9.620
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #14 am: 30. August 2017, 19:50:09 »


Ein wunderbarer Verlauf!

Ein Stück Blech überliefert Zeitgeschichte!
Mehr geht nicht!

Gratulation und Respekt für Deine Hartnäckigkeit und Beständigkeit!



glG Thomas  :winke:
Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.

Offline mc.leahcim

  • In Memorial
  • ******
  • Beiträge: 7.419
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #15 am: 30. August 2017, 20:08:21 »
Da bin ich ja gespannt ob noch etwas mehr zum Menschen Jean Henri Nauwelaerts wieder ans Licht kommt. Danke auch von mir lord3d. :super:

Wenn man bedenkt wie viele Finder einer Erkennungsmarke diese einfach nur in eine Vitrine legen, wo doch gerade diese Geschichte zeigt das nicht das Finden das Ende sein muss sondern erst der Anfang einer Geschichte.

Ich bin begeistert.

Gruß

mc.leahcim
Gum biodh ràth le do thurus. = Möge deine Suche erfolgreich sein (Keltisch/Gälisch)
Die soziale Kälte hilft nicht die globale Erwärmung aufzuhalten!!

Offline StoneMan

  • König
  • ******
  • Beiträge: 6.074
  • Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #16 am: 30. August 2017, 22:33:47 »
Moin Mylord,

ganz hervorragend - meine uneingeschränkte Anerkennung für Deine Arbeit  :Danke2:

Weiterhin viel Erfolg  :super:

Gruß

Jürgen
Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #17 am: 07. September 2017, 10:17:21 »
Vielen Dank für die lieben Worte, ich freue mich wirklich sehr über euren Zuspruch! :)

Und ich bin gerade unfassbar euphorisch, denn wider Erwarten habe ich gerade einen ganzen Haufen Dokumente der Wehrmacht und des Stalags Sandborstel zu Nauwelaerts bekommen! Damit hätte ich echt nicht mehr gerechnet! Sogar das Foto, dass die Wehrmacht nach der Gefangennahme gemacht hat, ist mit dabei. Und jede Menge Informationen zu seinen Stationen in Deutschland. Und er wurde bei der Schlacht um Dünkirchen gefangen genommen, was das Ganze nochmal in einen größeren, spannenden Zusammenhang setzt. Hätte ich nicht die Todeserkältung schlechthin, wäre ich wahrscheinlich freueschreiend durch die Wohnung gehüpft.

Ich halte euch auf dem Laufenden :) Jetzt stehen da wohl definitiv Folgeartikel in Belgien und Diepholz an :) :)
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline thovalo

  • König
  • ******
  • Beiträge: 9.620
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #18 am: 08. September 2017, 19:41:04 »
Vielen Dank für die lieben Worte, ich freue mich wirklich sehr über euren Zuspruch! :)

Und ich bin gerade unfassbar euphorisch, denn wider Erwarten habe ich gerade einen ganzen Haufen Dokumente der Wehrmacht und des Stalags Sandborstel zu Nauwelaerts bekommen! Damit hätte ich echt nicht mehr gerechnet! Sogar das Foto, dass die Wehrmacht nach der Gefangennahme gemacht hat, ist mit dabei. Und jede Menge Informationen zu seinen Stationen in Deutschland. Und er wurde bei der Schlacht um Dünkirchen gefangen genommen, was das Ganze nochmal in einen größeren, spannenden Zusammenhang setzt. Hätte ich nicht die Todeserkältung schlechthin, wäre ich wahrscheinlich freueschreiend durch die Wohnung gehüpft.

Ich halte euch auf dem Laufenden :) Jetzt stehen da wohl definitiv Folgeartikel in Belgien und Diepholz an :) :)


Felezitiert!  :super:

Das freut mich total, wenn Kleines zum Großem wird!


 :huepf2:
Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #19 am: 08. September 2017, 21:04:40 »
Im Anhang mal ein kleiner Einblick

Quelle: Belgian Defence, Centre for Historical Documentation (BE DEF CHD)

Das Bild soll das Forum bitte nicht verlassen. :winke:

 :-)
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline thovalo

  • König
  • ******
  • Beiträge: 9.620
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #20 am: 12. September 2017, 19:58:23 »



Obercool ...... mit Fingerabdruck!  :super:
Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.

Offline lord3d

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 717
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #21 am: 07. November 2018, 11:34:10 »
Mein Aufsatz über diesen Fund und die sich anschließende Recherche über seinen einstigen Besitzer ist vor kurzem in Band 4 der "Materialien zur Alltagsgeschichte, Hausforschung und Kultur im Landkreis Diepholz und benachbarten Regionen" des Kreismuseums Syke erschienen. Der Buchkauf lohnt, allen interessierten aus dem Forum stelle ich meinen Aufsatz aber natürlich gerne so zur Verfügung – bei Bedarf bitte kurz via privater Nachricht anstupsen. Danke. :-)
Habemus Nachforschungsgenehmigung.

Offline insurgent

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 8.080
  • Mitglied der Detektorengruppe SH
    • www.sh4851.de
Re:Niederländische Erkennungsmarke
« Antwort #22 am: 07. November 2018, 11:40:15 »
Mein Aufsatz über diesen Fund und die sich anschließende Recherche über seinen einstigen Besitzer ist vor kurzem in Band 4 der "Materialien zur Alltagsgeschichte, Hausforschung und Kultur im Landkreis Diepholz und benachbarten Regionen" des Kreismuseums Syke erschienen. Der Buchkauf lohnt, allen interessierten aus dem Forum stelle ich meinen Aufsatz aber natürlich gerne so zur Verfügung – bei Bedarf bitte kurz via privater Nachricht anstupsen. Danke. :-)

Super, das ist Geschichte pur  :super:
Meine Bodenfunde werden gemeldet