Autor Thema: Chalkolithikum  (Gelesen 139 mal)

Offline St. Subrie

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 3.143
Chalkolithikum
« am: 21. Mai 2022, 21:34:22 »
Guten Abend allerseits,

wundert Euch bitte nicht, wenn ich in nächster Zeit immer mal wieder Nichtmetallfunde vorstelle, keine eigenen Funde, der Hintergrund ist folgender : Den nichtmetallischen Teil  der Sammlung unseres Dorfmuseums hier im Vorland der Pyrenäen, hat mein alter Freund Joseph betreut, noch älter als ich und leider vor wenigen Jahren gestorben. Bei der Neugestaltung unserer Vitrinen und bei der Umstellung unseres Inventarsystems ( mit Unterstützung eines Freundes, hier als Rheingauner bekannt), wie auch von der regionalen Archäologie gewünscht, habe ich zunächst den metallischen Teil aufzuarbeiten begonnen und komme gut voran. Jetzt geht es langsam aber auch an die Keramik und da hoffe ich auch auf Euere Hilfe. Das Problem ist, das auch Joseph kein Meister der Keramik war und daß ich mit seiner Handschrift (in französischer Sprache, die ich solala beherrsche) Schwierigkeiten habe und etliches nicht entziffern kann. Ich würde also in unregelmäßigen Abständen einiges an Keramik und auch Stein hier vorstellen und zwar in der Zuordnung, die unser Joseph hinterlassen hat, soweit ich sie verstehe.
Heute zeige ich Euch einiges an Scherben, die uns ein einheimischer Feldbegeher überlassen hat, leider auch verstorben. Joseph hat sie dem Chalkolithikum zugeordnet, also Mitte 5. bis spätes 4. bzw. 3. Jahrtausend ?

Mit Gruß und Dank für evtl. Hlfe
St. Subrie