Autor Thema: Rechenpfennig Nürnberg H. Schultes  (Gelesen 234 mal)

Offline Tio

  • Bürger
  • ***
  • Beiträge: 98
Rechenpfennig Nürnberg H. Schultes
« am: 14. Dezember 2022, 14:58:14 »
Liebe Gemeinschaft, dieser Rechenpfennig müsste aus Nürnberg kommen und wahrscheinlich von Hans Schultes dem I. (1553 - 1584) geprägt worden sein. Im Netz findet man den R.pfennig mit einem Schiff auf der Vorderseite und auf der Rückseite eine Liliengruppe. Meiner hier hat auf der Rückseite jedoch keine Lilien sondern was Kreuzförmiges. Aber die wurden wohl mit wechselnden Motiven gedruckt. Kann mir jemand sagen, was auf dem umlaufenden Schriftzug steht, wenn man ihn lesen könnte? Oder ist das Trugschrift? Gruß Tio

Offline stratocaster

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 15.054
Re: Rechenpfennig Nürnberg H. Schultes
« Antwort #1 am: 14. Dezember 2022, 16:15:08 »
Deine Fragen kann ich nicht beantworten, aber das Schiff auf der Vorderseite
ist wohl der englischen "Rose Noble" Münze nachempfunden.
Ich hatte mal ein Münzgewicht für den Rose Noble gefunden.

Gruß  :winke:
Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !

Offline Tio

  • Bürger
  • ***
  • Beiträge: 98
Re: Rechenpfennig Nürnberg H. Schultes
« Antwort #2 am: 14. Dezember 2022, 16:23:22 »
Vielen Dank. Stimmt das Schiff auf Rosenoble und dem Pfennig sind schon ähnlich. Ist das eigentlich eine Kogge? Oder wie nennt man diesen Schiffstyp?

Offline cyper

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 1.102
  • Plombe
Re: Rechenpfennig Nürnberg H. Schultes
« Antwort #3 am: 14. Dezember 2022, 23:32:05 »
Wird auch Schiffspfennig genannt. Schau mal ob die Rückseite in diese Richtung geht.

Gruß cyper

Offline Tio

  • Bürger
  • ***
  • Beiträge: 98
Re: Rechenpfennig Nürnberg H. Schultes
« Antwort #4 am: 17. Dezember 2022, 16:56:27 »
Herzlichen Dank, ja, das ist die Rückseite. Ist doch mit Lilien.

Offline cyper

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 1.102
  • Plombe
Re: Rechenpfennig Nürnberg H. Schultes
« Antwort #5 am: 17. Dezember 2022, 21:59:08 »
Dann handelt es sich um einen französischen Schiffspfennig. In der Kombi Vorder und Rückseite hab ich aber keinen gefunden aber meine Literatur über die franz. Rechenpfennige ist auch nicht so umfangreich.

lg Cyper