Autor Thema: Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben  (Gelesen 3867 mal)

Offline feldspat

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 896
Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« am: 07. Januar 2019, 12:41:08 »
Servus,
ich hab bereits die Suchfunktion genutzt aber keine Antwort darauf gefunden  :glotz:
Ist es besser neolitische Scherben in einem luftdurchlässigen Karton aufzubewahren oder kann man sie auch getrost eintüten? Ich habe Bedenken, dass eine mögliche "Luftfeuchtigkeit" in den Beuteln evtl Schaden anrichtet.

Desweitern wollte ich die Scherbensammler in der Runde fragen, wie sie ihre schönsten Scherben präsentieren. Auf einem Ständer in der Vitrine, oder aber einen Bilderrahmen in dem die schönsten Scherben vereint sind?

Beste Grüße
Christian

Offline Wiesenläufer

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 4.938
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #1 am: 07. Januar 2019, 12:49:53 »
Moin,

Wir in Mecklenburg geben unsere Scherben von jedem Fundplatz gut durchgetrocknet in einer Fundtüte im Amt ab.
Deswegen verstehe ich Deine Frage nicht so ganz.  Ist das bei Euch anders ?

Gruß
Gabi
Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)

Offline feldspat

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 896
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #2 am: 07. Januar 2019, 13:19:35 »
Servus Gabi,
in Bayern bekomme ich alles wieder :-)
Beste Grüße
Christian

Offline Nanoflitter

  • König
  • ******
  • Beiträge: 6.994
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #3 am: 07. Januar 2019, 13:29:44 »
Wenn völlig durchgetrocknet, kannst du die eintüten oder auch vitrinieren :-) , die haben schon etwas mehr hinter sich....
Auch ich hier musste noch keinen Fund im Amt zurücklassen. Nicht mal zum registrieren. Hier reicht eine gescheite Fundmeldung.
Gruss..

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.599
  • Wer suchtet der findet....
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #4 am: 07. Januar 2019, 16:29:28 »
Servus,
ich hab bereits die Suchfunktion genutzt aber keine Antwort darauf gefunden  :glotz:
Ist es besser neolitische Scherben in einem luftdurchlässigen Karton aufzubewahren oder kann man sie auch getrost eintüten? Ich habe Bedenken, dass eine mögliche "Luftfeuchtigkeit" in den Beuteln evtl Schaden anrichtet.


Desweitern wollte ich die Scherbensammler in der Runde fragen, wie sie ihre schönsten Scherben präsentieren. Auf einem Ständer in der Vitrine, oder aber einen Bilderrahmen in dem die schönsten Scherben vereint sind?

Beste Grüße
Christian

Hi,

Scherben in die Vitrine? Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, bei uns kommen nur ganze Gefäße in die Vitrinen. Außer bei Werra Keramik, da schaffen es auch mal schöne Fragmente in den Lichtpalast.


Bei meist mehr als 10.000 Fragmenten im Jahr (aus unterschiedlichen Epochen) geht das leider nicht anders.

Keramik ordentlich trocknen lassen und dann ab in die Fundtüte mit Fundzettel und dann ab in die Depot Kiste und ins Depot. Lediglich zur weitern oder späteren Bearbeitung kommen die keramischen Fragmente mal wieder ans Licht, oder zur Vorlage im Amt.

LG

Patrick
« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 16:35:20 von Levante »
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline Wiesenläufer

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 4.938
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #5 am: 07. Januar 2019, 16:44:42 »
Moin,

nicht schlecht, wenn ihr die Funde behalten oder sogar zurück bekommt.  :staun: Allerdings bräuchte ich für mich selber dann schon ein großes Lager, da reicht mein Arbeitszimmer bei weitem nicht aus. Den Platz hätte ich gar nicht um die Kartons zu lagern.

Gruß
Gabi
Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.599
  • Wer suchtet der findet....
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #6 am: 07. Januar 2019, 18:37:59 »
Moin,

nicht schlecht, wenn ihr die Funde behalten oder sogar zurück bekommt.  :staun: Allerdings bräuchte ich für mich selber dann schon ein großes Lager, da reicht mein Arbeitszimmer bei weitem nicht aus. Den Platz hätte ich gar nicht um die Kartons zu lagern.

Gruß
Gabi

hallo Gabi,

Stimmt, ein großes Problem was immer größer wird und einer Lösung bedarf...  :smoke:
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline RockandRole

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 4.833
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #7 am: 07. Januar 2019, 19:02:24 »
Servusle,

da bei uns (fast) ausschließlich Fragmente von Gefäßen zu finden sind, werden sie natürlich auch ausgestellt. Ich mache das auch der Referenz wegen. Für fast jede Epoche gibt es einen kleinen Platz, manche  Zeitstellungen gibt es nur wenige oder nur als Einzelfunde. Z.B Rollrädchenverzierung auf Elbgermanischer Keramik. Ich arbeite mit Aufstellern und Zubehör von Mineralien. Gerde muss ich die Vitrinen neu machen, wegen einer begonnenen Abgabe der Funde und weil ich zich Kisten wieder bekommen habe.

Liebe Grüße Daniel
gefährliches Drittelwissen

Offline feldspat

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 896
Re:Aufbewahrung und Präsentation von neolithischen Scherben
« Antwort #8 am: 07. Januar 2019, 20:28:00 »
Habt Dank für eure Antworten.
Von ganzen Gefäßen bin ich noch weiiiiit weg  :-D :-D :-D

@Daniel: wenn du deine Vitrine neu trapiert hast, könntest du mal ein Bild einstellen, so dass ich eine Vorstellung bekomme wie du Scherben präsentierst? Das wäre supi :-)

Beste Grüße
Christian