Autor Thema: Anomalie auf einem Bergrücken  (Gelesen 38319 mal)

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.661
  • Wer suchtet der findet....
Anomalie auf einem Bergrücken
« am: 10. Dezember 2019, 12:02:48 »
Hi,

was sagt ihr zu dieser Anomalie auf einem Bergrücken, schaut ja irgendwie wie ein Halsgraben aus?

Leider ist im aktuellen Lidar Scan nicht mehr viel zu erkennen.

LG

Patrick
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline stratocaster

  • Moderatoren
  • *****
  • Beiträge: 14.978
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2019, 12:07:39 »
Wie sind denn die beiden Bilder zustande gekommen ?
Vorher / nachher ?
Oder aus 2 verschiedenen Datenquellen ?
Mir erscheinen nur die Bildkontraste sehr unterschiedlich gewählt.  :glotz:

Gruß  :winke:
Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.661
  • Wer suchtet der findet....
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2019, 12:31:13 »
Auf dem weitläufigen Plateau befinden sich 2 Wallanlagen, in etwa 2,4 km Entfernung und in etwa 3,4 km Entfernung, beide nach Osten (rechts der Anomalie).
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.661
  • Wer suchtet der findet....
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2019, 12:32:23 »

Mir erscheinen nur die Bildkontraste sehr unterschiedlich gewählt.  :glotz:



So würde ich es auch einschätzen.
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline RockandRole

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 5.104
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2019, 18:23:43 »
Hallo Patrick,

so sehen ja die typischen Abschnittswälle aus oder ein Halsgraben. Hier kann man schwer einschätzen, ob der eingeschlossene Bereich ein Plateau bildet oder abschüssig ist. Der mutmaßlich Steingrat oben, der an den Graben anschließt, könnte ja in die Verteidigungsstrategie mit integriert worden sein. Ich finde das ist ein guter Kandidat.

Jetzt noch die Höhenlinien   :dumdidum:

liebe Grüße Daniel
gefährliches Drittelwissen

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.661
  • Wer suchtet der findet....
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #5 am: 11. Dezember 2019, 07:07:12 »
in Kombination habe ich sie leider nicht....
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline RockandRole

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 5.104
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #6 am: 11. Dezember 2019, 07:15:50 »
Wenn man sich an den Wegen orientiert, müsste der Graben eigentlich über die höchste Stelle gehen, oder täusche ich micht? Macht so dann irgendwie keinen Sinn  :nixweiss:
gefährliches Drittelwissen

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.661
  • Wer suchtet der findet....
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #7 am: 11. Dezember 2019, 08:07:06 »
Guten Morgen,

ich konnte mittlerweile schon des Öfteren beobachten, dass Lidar Scan und TK eine gewisse Abweichung bzw. Verlagerung zueinander aufweisen. Hier scheint die TK nicht wirklich genau zu sein. Ich würde den möglichen Graben wie folgt einzeichnen.

Bei anderen Projekten passen Lidar Scan und GPS Daten in der Regel gut zusammen. Wenn man aber die TK und die GPS Daten abgleicht hatte ich in der Vergangenheit oft gewisse Abweichungen bzw. Unstimmigkeiten.

LG

Patrick
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline StoneMan

  • König
  • ******
  • Beiträge: 6.073
  • Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #8 am: 11. Dezember 2019, 11:22:38 »
Moin,

auf dem zweiten Bild ganz oben sieht es so aus,
als wenn sich der Graben wie ´Terrassen´ fortsetzt, wären das für Halsgräben typisch?

Gruß

Jürgen
Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline Levante

  • König
  • ******
  • Beiträge: 7.661
  • Wer suchtet der findet....
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #9 am: 11. Dezember 2019, 12:37:11 »
Beispiele mit solchen hintereinander angereihten Halsgräben kenne ich durchaus. Anbei eine Reihe solcher Gräben zugehörig zu einer Burg in meiner Nähe. Aber ob so etwas auf einem Sporn Sinn macht vermag ich nicht zu sagen. Ausgerechnet an dieser Stelle Ackerterrassen anzulegen macht aber auch keinen Sinn….  :kopfkratz:
Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. :-)

Offline StoneMan

  • König
  • ******
  • Beiträge: 6.073
  • Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.
Re:Anomalie auf einem Bergrücken
« Antwort #10 am: 11. Dezember 2019, 15:14:32 »
Moin Patrick, moin @ll,

dann wäre doch eine natürliche Ursache eine Überlegung / Recherche wert.

So eine wellenartige Bildung ist der Natur ja nicht fremd.
Ich denke da an Sandwellen durch Strömung am Meer, die kennt jeder von der Nordsee - gut die sind sehr klein
aber Roca De La Onda, Waschbrett des Teufels, die sind schon stattlicher und kleinere Auswaschungen könnten auch in den Mittelgebirgen entstehen.


Gruß

Jürgen
Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry