Autor Thema: Bronze-Gussfladen  (Gelesen 1813 mal)

Schuhnagel

  • Gast
Bronze-Gussfladen
« am: 20. September 2010, 20:05:20 »
Gefunden in archäologisch gesehen jungfräulichem Gebiet, Lichtung auf schwer zugänglichem Felshügel.
Gew. 1100gr.
Abfall von neuzeitlicher Glockengiesserei?
Kultgegenstand?
In der Nähe steht ein Grenzstein. Vielleicht wurde der Fladen beim Setzen des Steines ausgegraben und beiseite gelegt.
Ich wäre froh um Eure Meinungen und Gedanken.
LG
Schuhnagel

Offline hochwald

  • Graf
  • *****
  • Beiträge: 683
Re:Bronze-Gussfladen
« Antwort #1 am: 20. September 2010, 21:43:33 »
Moin Schuhnagel!

Könnte aus vielerlei Epochen stammen, Dein gefundener Bronze-Gußrest.

Idealerweise fändest Du in unmittelbarer Nähe Keramikscherben, die ein annähern an das Stück, wenigstens ansatzweise erlauben täten.

Versuche mal herauszufinden, welche Kulturen sich auf dem Gelände des Fundplatzes "herumgetrieben" haben.

Wenn keine weiteren Anhaltspunkte aus dem direkten Umfeld kommen... wirds schwer, diesen Gußrest zeitlich einzuordnen.

Beste Grüße!
hochwald

Schuhnagel

  • Gast
Re:Bronze-Gussfladen
« Antwort #2 am: 20. September 2010, 22:53:17 »
hochwald, danke für Deine Antwort.
Unwahrscheinlich sind die Kelten (Helvetier), weil diese kaum die Bergtäler bewohnt haben. Auch römische Funde gibt es in der Gegend sehr spärlich: Da und dort eine einzelne Münze. Von den Germanen kämen Burgunder und Alemannen in Frage: eine erste Besiedelung ist sowohl aus der Westschweiz sowie aus dem Mittelland denkbar. In der Neuzeit wurde der Ort von Holzern (Schuhnägel) und Jägern (Musketenkugeln sowie Kleinkaliberpatronen von Wilderern) aufgesucht, die aber für unbearbeitete Bronzeplatten wohl keine Verwendung hatten. Na ja, vielleicht bringe ich den archäologischen Dienst dazu, nach Scherben zu schürfen. Wenn nicht, lege ich die Platte wieder so hin, wie ich sie gefunden habe;-)
Grüsse vom Schuhnagel

Offline Schuhnagel 2

  • Aristokrat
  • ****
  • Beiträge: 222
Re: Bronze-Gussfladen
« Antwort #3 am: 19. November 2022, 15:37:04 »
Gut Ding will Weile haben.
Ist nun schon ein paar Jährchen her seit diesem Fund. Inzwischen liegt die Fundstelle im Bereich einer ausgedehnten bronzezeitlichen Höhnesiedlung. Der vermeintliche Bronzefladen ist nicht aus Bronze, sondern besteht aus fast reinem "Schwarzkupfer".
Schweiz, westliche Voralpen

Offline RockandRole

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 5.113
Re: Bronze-Gussfladen
« Antwort #4 am: 19. November 2022, 16:44:19 »
Interessant, was ist den Schwarzkupfer?

Greets Daniel
gefährliches Drittelwissen

Offline Wiesenläufer

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 5.096
Re: Bronze-Gussfladen
« Antwort #5 am: 19. November 2022, 16:46:04 »
Moin Schuhnagel,

ist wahrlich schon ein paar Jahre her.  :staun:

Danke für die Aufklärung.  :super:
Immer wieder erstaunlich, was manchmal an Zeit vergehen muss.

Lieben Gruß
Gabi
Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)

Offline Wiesenläufer

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 5.096
Re: Bronze-Gussfladen
« Antwort #6 am: 19. November 2022, 16:48:38 »
Interessant, was ist den Schwarzkupfer?

Greets Daniel

Habe eben gegoogelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzkupfer

Rohkupfer, ist die Erstschmelze des Kupfererzes.

Lieben Gruß
Gabi
Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)

Offline Schuhnagel 2

  • Aristokrat
  • ****
  • Beiträge: 222
Re: Bronze-Gussfladen
« Antwort #7 am: 19. November 2022, 17:44:11 »
Gabi, danke! Vielleicht wird eines Tages die Herkunft geklärt, in zehn Jahren oder so. Aus meiner Gegend stammt das Kupfer mit Sicherheit nicht. Meint der Geologe, der letztlich die Karten des Gebietes überarbeitet hat.
Schweiz, westliche Voralpen

Offline Fabulas

  • Erzherzog
  • ***
  • Beiträge: 1.494
Re: Bronze-Gussfladen
« Antwort #8 am: 19. November 2022, 19:11:05 »
Superkrass! 12 Jahre sind ins Land gegangen und das Rätsel um den Kupferfladen  :-D rückt näher. Bronzezeitliche Siedlung ...da ist noch Spannung drin.
Schön.
Mal wieder Zeit für ein:
 :ildf:
Anita